Sicherheitsprofil von Vedolizumab

Analyse der Phase 2 und Phase 3 Studien und der Zwischenergebnisse der Extensionsstudien Sicherheit von Vedolizumab bei Colitis ulcerosa und Morbus Crohn Colombel J.F., Sands B.S., Rutgeerts P., Sandborn W., Danese S., D’Haens G., Panaccione R., Loftus E.V. Jr., Sankoh S., Fox I., Parikh A., Milch C., Abhyankar B., Feagan B.G. Die Wirksamkeit und Sicherheit des darmselektiv wirkenden Integrin- Antagonisten Vedolizumab (Entyvio®) zur Behandlung von mittelschweren bis schweren aktiven Formen von Colitis ulcerosa und Morbus Crohn, wurde in den GEMINI-Zulassungsstudien bei erwachsenen Patienten nachgewiesen.1-4 Jetzt bestätigte die kombinierte Auswertung der Phase-2- und Phase-3-Daten sowie der Zwischenergebnisse zweier Extensionsstudien die Sicherheit von Vedolizumab auch für die Langzeitbehandlung der beiden Formen der oben genannten chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen.5

Therapeutische Sicherheit von Vedolizumab

Expertenmeinung Hagan Sicherheit in der Behandlung des Morbus Crohn und der Colitis ulcerosa Wir stellen Ihnen hier eine 2015 veröffentlichte Übersichtsarbeit vor, die zunächst einen Blick auf die pharmakologischen Eigenschaften von Vedolizumab wirft und die wichtigsten Studien zu Wirksamkeit und Sicherheit in der Behandlung der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) mit Vedolizumab zusammenfassend betrachtet. Die Autoren beziehen anschließend Stellung zum aktuellen Stellenwert, zu der Anwendbarkeit und zu den Perspektiven der therapeutischen Möglichkeiten mit Vedolizumab in der Behandlung der CED.

Ein Jahr Entyvio®

Entyvio® (Vedolizumab) – 1 Jahr klinische Erfahrung mit der darmselektiven Therapie bei mittelschweren bis schweren aktiven Formen von Colitis ulcerosa und Morbus Crohn. Seit einem Jahr steht Entyvio® (Vedolizumab) mit seinem darmselektiven Wirkmechanismus für die Behandlung von Patienten mit Colitis ulcerosa (CU) und Morbus Crohn (MC) zur Verfügung. Entyvio® ist zugelassen für mittelschwere bis schwere aktive Formen von CU und MC nach konventioneller oder Anti-TNFα-Therapie.1