Ausbreitung und Krankheitsaktivität wichtig für die Wahl der geeigneten Therapie

Klassifikation

Lokalisation und Ausbreitung der Colitis haben einen entscheidenden Einfluss auf die Wahl der Therapie – ob topische und/oder systemisch wirkende Medikamente zum Einsatz kommen.1 In den deutschen Leitlinien wird die Montreal-Klassifikation zur Einteilung der Colitis ulcerosa bevorzugt.1

Tabelle: Montreal-Klassifikation – Lokalisation und Ausbreitung der Colitis ulcerosa
(nach Silverberg et al.
11)

Einteilung

Ausbreitung

Beschreibung

E1

Proktitis

Auf das Rektum begrenzt (distal des rektosigmoidalen Übergangs)

E2

Linksseitenkolitis

Befall bis zur linken Flexur

E3

Ausgedehnte Kolitis

Ausdehnung über die linke Flexur hinaus bis zur Pankolitis

E1-Proktitis
E1-Proktitis

 

E2-Linksseitenkolitis
E2-Linksseitenkolitis

 

E3-ausgedehnte Kolitis
E3-ausgedehnte Kolitis

 

Krankheitsaktivität

Zur Bestimmung der Krankheitsaktivität einer Colitis ulcerosa gibt es klinische, endoskopische oder kombinierte Aktivitätsindizes, sie sind jedoch noch nicht adäquat validiert.1 Die Krankheitsaktivität kann nach dem Konsensus der European Crohn’s and Colitis Organisation (ECCO) und der Montreal-Klassifikation anhand von klinischen Parametern in drei Stufen sowie in eine Remission eingeteilt werden:6,11

  • Leicht: ≤ 4 Stühle täglich, eventuell blutig; Puls, Temperatur, Hämoglobin und Blutsenkung (BSG) normal
  • Mittelschwer: > 4 (blutige) Stühle pro Tag; keine oder nur minimale Zeichen einer systemischen Beteiligung
  • Schwer: ≥ 6 blutige Stühle pro Tag; mit Zeichen für eine systemische Beteiligung (Temperatur > 37,5 °C oder Herzfrequenz > 90/min oder Hämoglobin < 10,5 g/dl oder BSG > 30 mm/h)

Remission: asymptomatisch (maximal drei Stühle ohne Blut täglich bzw. kein vermehrter Stuhldrang)

 


 ⇢ Zu den Referenzen  Zurück  

Zuletzt aktualisiert: 07.12.2016